• Darlehen

  • Was ist ein Darlehen?

    Begriff:

    Wer Geld oder andere vertretbare Sachen als Darlehen empfangen hat, ist verpflichtet, dem Darleiher das Empfangene in Sachen gleicher Art, Güte und Menge zurückzuerstatten (§ 607,1 BGB).

    Das Darlehen kommt also erst mit Empfang des Geldes zustande (Realvertrag). Dem Darlehensvertrag geht der Darlehensvorvertrag, der in der Praxis vielfach Kreditvertrag genannt wird, voraus. In diesem Vorvertrag wird die Hingabe des Darlehens versprochen (§ 610 BGB).

    Der Darlehensvertrag kann formlos abgeschlossen werden, doch ist die Ausstellung eines Schuldscheins üblich. Das Darlehen wird praktisch angewandt beim Realkredit und Personalkredit (dort neben dem Kontokorrentkredit und dem Diskontkredit).

    Im Gegensatz zum Kontokorrentkredit wird beim Darlehen in der Regel der gesamte Kreditbetrag bei der Bereitstellung ausgezahlt und nach vereinbartem Tilgungsplan getilgt. Eine automatische Wiederaufstockung auf den ursprünglichen Darlehen ist nicht möglich. In der Praxis werden die Begriffe Darlehen und Kredit häufig im gleichen Sinne gebraucht.